Lotsennetzwerk

LSSH-Erstschulung 2024:

WAS IST EIN LOTSENNETZWERK?

Ein Lotsen- und Lotsinnennetzwerk wird von Menschen gebildet, die eigene Erfahrungen mit einer Suchterkrankung haben und mindestens zwei Jahre abstinent leben.

In einem solchen Netzwerk arbeiten Lotsen und Lotsinnen aus der Suchtselbsthilfe mit den Fachmitarbeitern und Fachmitarbeiterinnen der Einrichtungen der Suchthilfe und angrenzender Hilfebereiche zusammen, um suchtkranke Menschen in das Hilfesystem zu integrieren und sie beim Ausstieg aus der Sucht zu unterstützen.

Ein Lotsen- und Lotsinnennetzwerk schließt die Lücke in der Versorgung suchtkranker Menschen, denn immer noch kommen schätzungsweise nur etwa 5 bis 10 Prozent der Suchterkrankten im Hilfesystem an. Das Lotsen- und Lotsinnennetzwerk wirkt dem „Drehtüreffekt“ zwischen Entgiftung und Therapie entgegen, der immer wieder erfolgreiche Behandlungen scheitern lässt. Darüber hinaus stabilisiert eine begleitende Unterstützung an den Schnittstellen den Weg in angrenzende Hilfen wie Bewährungshilfe, Wohnungslosenhilfe, Schuldenberatung u.v.m..

  • Praxisberatung / Vernetzung 
  • Motivierende Gesprächsführung 

Die Daten für 2024 stehen noch nicht fest.